Wo große Kräfte walten kann trotzdem Stille sein – Maschineneinhausung in der Produktion

Um Metall in die gewünschte Form zu bringen, braucht es schon einige Kraft und Energie. Wenn dann dieses Verformen auch noch möglichst schnell erfolgen soll, entstehen intensive und laute Geräusche: Knallen, Hämmern oder Stampfen. So oder ähnlich beschreibt man vielleicht die entstehenden Produktionsgeräusche, die man vor einer modernen Stahlbearbeitungsanlage im Betrieb wahrnimmt.
Und diese Geräusche will man nicht in die Fertigung lassen und das Umfeld stressen.

Mit den SONOLIT-Lärmschutzkapselungen schafft man einen „Käfig“ um diesen Lärm. Komplett mit einem Haus um eine Anlage wird nahe an der Quelle das Ausbreiten des Schalls in die Produktion verhindert.

Am Beispiel einer neu zu installierenden Presse lässt sich diese Lösung der Maschineneinhausung gut darstellen:

neu zu installierenden Presse lässt sich diese Lösung der bekommt eine Maschineneinhausung

 

Die Maschine wird mitten in der neuen Produktionshalle aufgebaut und droht, die ganze neue Fertigung im Umfeld mit ihrem Lärm zu beeinträchtigen. Jetzt gilt es einen kompakten, aber wirksamen Maschinenschallschutz zu designen, der auch einige weitere Anforderungen erfüllen soll.
So sind komplizierte Fördersysteme für die Stahlpresse geplant, die die Maschine mit Material bestücken bzw. fertige Bauteile abtransportieren sollen. Das bedeutet, dass der Lärmschutz die entsprechenden Öffnungen berücksichtigen, aber auch schalldicht bei Anlagenbetrieb verschließen soll.

Die neue Anlage besitzt dazu einiges an Ausstattung, das in den Lärmschutz integriert werden soll, um Platz zu sparen und eine gute Bedienbarkeit der neuen Maschine zu garantieren. Daher gehört u.a. die Installation einer Stahlbaubühne für die Aufnahme der Maschinen-Schaltschränke oder die Erstellung einer Haltekonstruktion für die Befestigung des Bedienerterminals zu den Aufgaben, die der Lärmschutz übernehmen soll.

Zur Erzielung des bestmöglichen Lärmschutzes verschwinde“ die Maschine praktisch in der SONOLIT-Maschineneinhausung. Die gesamte Anlage wird umschlossen, die benötigten Türen, Verglasungen, Klappen werden auf die Nutzung der Maschine abgestimmt in die Kapselung integriert.

Und auch der Arbeitsschutz findet volle Berücksichtigung: alle Gefahrenbereiche an der Presse werden gegen Zutritt oder Eingriff abgetrennt. Die vorhandenen Türen werden dabei mit elektrischen Sicherheitsschaltern versehen und somit der Zugang überwacht.

Lärmschutzeinhausung in einer Produktionshalle

Final entsteht eine vollständige Einhausung um die Anlage – sogar mit Dach und Geländer-umfassung für die Begehung der Deckenbereiche. In der Front befindet sich ein großes Hubtor, das für die Materialbeschickung der Anlage innerhalb der Kapselung nach oben verfahren wird und damit die benötigte Öffnung freigibt. Die Schaltschränke sind auf einer Bühnenkonstruktion positioniert, die in die Lärmschutzkabine integriert ist.

Durch dieses Zusammenspiel der Lärmschutzmaßnahme mit der neuen Anlage wird für das Unternehmen gewährleistet, das auf hohem Niveau produziert wird und gleichzeitig die Mitarbeiter und das Umfeld bestmöglich geschützt sind.