Materialversorgung über das Dach: mit Schiebern den Lärm einfangen

Jeder kennt es: Das Wohnzimmerfenster lässt den Straßenlärm ins gemütliche Zimmer dröhnen, kaum dass es geöffnet ist. Dieses grundsätzliche Problem trifft auch Lärmschutzkapselungen und Schallschutzabdeckungen: Sobald der Lärm ungeschützt durch Öffnungen entfliehen kann, wird die gute Wirkung der installierten Lärmschutzmaßnahme gleich gemindert. Nun sind aber gerade große Öffnungen zwingend erforderlich, wenn zum Beispiel die jeweilige Maschine mit dem benötigten Material versorgt werden muss. Im vorliegenden Fall muss eine Sägeanlage mit bis zu 12 Meter langen Rohren befüllt werden. Der dann beginnenden Sägeprozess erzeugt unangenehmen Lärm, der eine komplette Einhausung der Anlage notwendig macht. Und diese Kapselung muss natürlich möglichst dicht sein, um die notwendige Lärmreduzierung zu erreichen. Damit die zu sägenden Rohre zügig in die Anlage kommen, wurde in Abstimmung mit dem Betreiber die „Befüllung“ der Sägeanlage über das Dach realisiert: in ganzen Bündeln werden die sehr langen Stangen über eine ausreichend große Öffnung der Lärmschutzkapselung an die Maschine geliefert. Eine liegende Schallschutzschiebetür auf dem Dach fährt dafür elegant über die Öffnung und gibt damit den gesamten Bearbeitungsbereich darunter frei. Der Kran kann die Rohre ablassen und der Schieber fährt zurück und schließt bei Produktionsstart.

Die Steuerung dieses Lärmschutzschiebers erfolgt parallel mit der Maschine in automatischem Betrieb, kann aber auch manuell betätigt werden. Im Automatikbetrieb ist dabei gesichert: fährt der Lärmschutzschieber auf, bewirkt das einen Maschinenstopp. Sobald das Dach nach der Befüllung aber geschlossen ist, startet die Produktion mit dann vollständig geschlossenem Lärmschutz, der so für ruhiges Arbeiten an der Anlage sorgt.

 

Eine ähnliche Anforderung hat ein Kunde in der Steinproduktion: Er muss den Beton für seine Steine über das Kapseldach mit Loren an die Anlage führen und das Material dann in die Maschine schütten. Hierzu muss eine entsprechend große Öffnung in der Lärmschutzeinhausung vorhanden sein. Entsprechend wurde auch bei dieser Anlage die Herausforderung mittels verfahrbarem Lärmschutzschieber auf der Decke gelöst: Vor dem Befüllen fährt der Schieber automatisch zur Seite – nach dem Materiabladen fährt er wieder über die Öffnung und sichert somit, dass die Schallschutzeinhausung wieder geschlossen ist und der Lärmschutz im Dachbereich voll wirksam ist.

© 2021 Kaschwig GmbH